Mayotte - Europas Insel zwischen Afrika & Madagaskar

Die Komoren bestehen aus vier großen und vielen kleinen Vulkan-Inseln mit größeren Meeres-Lagunen, gelegen im Kanal von Mozambique: Anjouan, Grand Comore, Mohéli und Mayotte. Die von verschiedenen Kulturen geprägte Inselgruppe zwischen Afrika und Madagaskar hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. 1976 entschieden sich die ersten drei Inseln, von der Kolonialmacht Frankreich in die Unabhängigkeit einer islamischen Bundesrepublik zu gehen.

Mayotte hingegen ist seit März 2011 das 101. Department von Frankreich und als solches EU-Territorium. Dies war Anreiz genug für mehr als 100.000 Flüchtlinge aus den benach-barten Inseln, illegal nach Mayotte zu kommen. Im Herbst 2012 erkundeten wir, wie afrika-nische Realität und europäische Ansprüche in Äquatornähe mühsam zusammenwachsen.

Mehr als 1.000 riesige und Jahrhunderte alte Baobabs mögen es sein, die den Küsten von Mayotte ein einzigartiges Panorama geben. Bild daneben: Manche Vulkankrater haben sich mit einem für Mensch und Tier ungenießbaren Wasser aufgefüllt.

Der Baobab zählt trotz seiner Größe nicht zu den Bäumen, sondern ist ein Malvengewächs, welches nicht selten einen Stammumfang von 15 m oder mehr erzielt. Die Blüten der Bao- babs sind genauso riesig, wie die bis zu 20 cm großen Früchte, deren Samen essbar ist.

Unter Wasser kann man die eigentliche Sehenswürdigkeit entdecken: In der 1.100 km² großen Lagune der 30x60 km großen Insel leben mehrere Tausend Meeresschildkröten, die wir an unserem 700 m langen unbebautem Hausstrand schon nahe des Ufers entdecken.

Mayotte ist die einzige Insel im Indischen Ozean, wo die Schildkröten sowohl vom Meeres-boden Seegras fressen (Bild links unten), als auch an Land kommen, um jeweils 60-80 Eier zu legen, aus denen 2 Monate später die 20-30 Babys zum Wasser krabbeln. Aus jedem Gelege überleben aber nur 2-5 kleine Turtles, sie sind begehrtes Futter für Tiere an Land und im Wasser.

Für uns eine echte Herausforderung war der 600 m hohe von Urwald bedeckte Vulkan-schlot Mount Choungi. Bis zu 70° (!) Steigung zum Gipfel lassen sich nur kletternd an Wurzeln und Lianen überwinden. Oben auf einem Felsvorsprung angekommen, bietet sich den beiden erschöpften Wandervögeln ein fantastischer Ausblick auf die gesamte Insel.

Schönheit kommt nicht nur von innen: Die Mahoraise tragen eine weiße sägemehlartige Paste im Gesicht, wie man bei vielen Frauen - nicht nur auf dem Markt - sehen kann.

Neben dem Anbau von Ylang-Ylang als Grundstoff für Parfüm (links) wird auch der aufwändige Anbau von Vanilleschoten betrieben (rechts): jede Blüte muss mangels des hierfür nur in Südamerika vorkommenden Insekts händisch bestäubt werden.

Vor langer Zeit aus Madagaskar eingeschleppt: Die Lemuren-Affen (Bild Mitte), auch Makis genannt, zeigen ein sehr interessantes Sozialverhalten, welches wir aus nächster Nähe beobachten konnten.

Während wir ein Maki-Weibchen betrachten, fällt uns an ihr ein kleines Ärmchen auf:
Ein Neugeborenes klammert sich im Fell fest und wird von den Affeneltern vehement gegen unseren Versuch abgesichert, näher an das kleine Maki-Baby heranzukommen.

Anders als auf anderen Inseln der Region, wo die Flughunde gerne auch als "Curry Nr. 2" gejagt und verspeist werden, scheinen diese Riesenfledermäuse mit einer Spannweite von einem Meter oder mehr auf Mayotte keine natürlichen Feinde zu haben.

 Mayotte erweist sich als tropische Insel mit vielen Reizen, wie man sieht...

 

Neugierig auf mehr von den Komoren: hier kannst Du in unserem Mayotte-Buch blättern. Mehr Bilder von den Komoren siehst Du unten.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© watzhahner wandervögel 2008-2019